0171 / 83 23 471 mail@stefankorol.de
Text
Perth. Westküste. Und auffällig sauber, klar, geordnet. Jedenfalls wenn man gerade aus Asien kommt.
Text
So lang – wenn sie überholen. Und schnell, wenn sie erst mal im Rückspiegel auftauchen. Besser links (nein, nicht rechts…) ran und vorbeilassen.
Text

EInkaufen für die große Tour. Geht überraschend einfach. Wie zuhause…

Text
Immer gen Osten. 700 Kilometer bis nach Kalgoorlie. Minenstadt. Ja, leer hier . Aber meistens ist doch ein Auto am Horizont zu sehen oder im Rückspiegel.
Text
Unter 30 Grad geht noch ohne Klimaanlage. Ab dann wird es mollig warm im Auto. Draußen ist die Wärme dann gar nicht SO schlimm. 37 Grad waren durchaus okay. Aber nur im Schatten. In der Sonne, mein Eindruck, “knallt” es hier schon ab 25 Grad.
Text
Nachtlager im Busch. Schlafen im Auto. Und rundherum absolute Stille.
Text
Das tiefste Loch der Erde. Der Super Pit in Kalgoorlie, 380 Meter tief, 1,5 Kilometer lang. Und noch immer buddeln sie weiter – GOLD…

In den 1980ern war in West Australien der große Mining Boom, überall wurde gebuddelt, das große Geld gemacht. Selbst einfachste Jobs brachten umgerechnet rund 5000 Euro im Monat.

Rucksack in der Baggerschaufel. Alles musste groß und gigantisch sein. Umwelt, Natur, Tiere – damals noch kein Thema. Inzwischen sind die Unternehmen, zumindest in der Öffentlihkeitsarbeit, sensibler, bauen Aussichtsplattformen, informieren, wollen zeigen: “Wir sind gut, wir haben nichts zu verbergen.”

Auch wenn in West-Australien die Buschbrände selten und klein sind – das Thema beschäftigt alle und immer. “Liegt am Klimawandel” sagen die einen. “Blödsinn” sagen die anderen – und verweisen darauf, dass….

viele Büsche und Bäume nach den Bränden kräftig blühen. Die Brände seien also “Naturgesetz”.

Nach Hitze, Stuab und Buschland – ist so eine Allee (Kiefern) eine Wohltat.

Südküste, rund um Esperance: Strände ohne Ende, einer schöner als der andere. Und kein Rummel, kein Hotels oder Restaurants. Ein paar Parkplätze, Toiletten, Duschen.

…..

Aussteigers Traum.

Für mich war aber auch noch ein Strand übrig. (Na ja, nicht ganz allein, es musste ja jemand das Foto machen…)

Wochenende. Da kann es chon mal “voll” werden.

Immer geradeaus – irgenwann  kommt die Antarktis…

Fitzgerald River Nationalpark (FRNP). Auf dem Weg zum “Gipfel”… Mount Barren, 300 Höhenmeter.

Blick von oben. Und, bis auf wenige Autos im Park – rundherum Natur pur.

FRNP. Road ends. (Another) paradise begins.

FRNP. Strand. Wunderschön. Und außer mir – keiner da….

FRNP. Auch schön. Und noch zwei andere Menschen. Habe gern geteilt – denn sonst hätte ich mich nicht in die Wellen getraut….

FRNP. Danach Zeit fürs Picknick. Tisch mit Bank, Schttendach und daneben ein öffentlicher Grill. Und ein Ausblick…

Erfrischt, satt, total zufrieden. Auf zu weiteren Abenteuern…

In den 1980ern war in West Australien der große Mining Boom, überall wurde gebuddelt, das große Geld gemacht. Selbst einfachste Jobs brachten umgerechnet rund 5000 Euro im Monat.